Zurück zur Startseite

Jeder Tag ist ein guter Tag zum Tauchen

Interview mit der Tauchschule Mundo Azul

Wir, die wir auf Ibiza leben, haben mindestens einmal täglich in irgendeiner Form Kontakt mit dem Meer. Entweder fahren wir auf einer Küstenstrasse entlang, sitzen beim gemütlichen Mittagessen in einem Strandrestaurant oder geniessen oftmals nur die "blaue Stunde" mit einem Glas Rotwein, lassen den Tag Revue passieren und blicken versonnen aufs Meer. Das Meer übt einfach eine eigenartige Faszination auf die Menschen aus. Grund genug sich mit dem Phänomen Meer eingehender zu beschäftigen.

Wir erfreuen uns an der Farbenvielfalt und den tanzenden Wellen und verspüren aber auch gleichzeitig die Angst vor dem Ungewissen, der Tiefe und der Gefahr.

Aus diesem Grund haben wir uns mit Profis unterhalten, die mit dem Element Wasser täglich zu tun haben. In unserem Fall mit der auf Ibiza (Cala San Vicente) ansässigen Tauchschule "Mundo-Azul-Divingcenter".

Herausgekommen ist ein phantastisches Interview, das uns mitgenommen hat in die Welt der Taucher.

Ibizaspirit:
Was ist das Interessante am Tauchen, warum taucht ihr?

Simon Yamamoto:
Da gibt es sicherlich viele Gründe. Zum einen ist es die sportliche Betätigung, der Kontakt mit Menschen in einer echten Gemeinschaft, der Spass und das extreme Relax-Erlebnis. Diese Ruhe. Bei einem Tauchgang bist Du trotz deines Tauchpartners nur für Dich, ähnlich wie beim Bergsteigen. Man findet therapieähnlich mal wieder zu sich selbst. Du bist nur noch "in dir". Zum anderen ist es dieses sich immer wieder verändernde Naturerlebnis, eines der wenigen noch verbleibenden Abenteuer. Beim Tauchgang bist du ein Beobachter dieser faszinierenden Welt unter Wasser, seinen Lebewesen und Pflanzen, den Höhlen und Wracks (Jessicas und Guidos Augen beginnen direkt zu leuchten).

Ibizaspirit:
Wenn man als sozusagen "Neuling" zu euch kommt, was passiert?

Mundo Azul:
Wie alles andere muss man auch das Tauchen lernen. Dazu bieten wir auch "Schnupperkurse" an. Dass wir über das notwendige Equipment verfügen ist selbstverständlich. Man lernt aber nicht nur mit den Geräten umzugehen und die Tauchzeiten zu beachten, sondern setzt sich auch intensiv mit dem Meer auseinander. Wir nehmen diesen Teil der Ausbildung sehr ernst.
Welche Gefahren birgt das Meer und das Tauchen für einen selbst und wie behandelt man spezielle Situationen. Man lernt die Angst zu verlieren, mit ihr richtig umzugehen und vor allem das Risiko der Irrationalität richtig einzuschätzen. Mit dem durch die Ausbildung erworbenen Zertifikat kann man (egal wo auf der Welt und in jedem Gewässer) Tauchgänge absolvieren. Aber man lernt auch ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl kennen, da sich Taucher, ganz einfach gesagt, immer aufeinander verlassen müssen. Deshalb bist du in einem Tauchcenter, egal wo auf der Welt sofort integriert.
Mit dem Anlegen der Ausrüstung legt man gleichzeitig seine berufliche Stellung, seine Bedeutung in der Öffentlichkeit ab. Man ist einfach nur Taucher und Tauchpartner.

Ibizaspirit:
Ab wann kann man Tauchen lernen?

Mundo Azul:
Kurzgesagt eigentlich ab dem 10.Lebensjahr. Nach oben gibt es keine Grenze. Leni Riefenstahl hat zum Beispiel mit 72 Jahren das Tauchen erlernt und Jaques Cousteau hat bis 83 getaucht.

Ibizaspirit:
Das ist interessant, wenn ihr sagt ab dem 10.Lebensjahr. Macht ihr auch eine Ausbildung speziell für Kinder?

Mundo Azul:
Ja wir bieten spezielle Kurse für Kinder an. Mit Kindern kann man unheimlich gut arbeiten, denn sie sind sehr lernfähig. Das ideale Alter liegt zwischen 10 und 14 Jahren. Selbstverständlich haben wir mit den Kindern, ein auf sie abgestimmtes Programm, das sich von dem der Erwachsenen etwas unterscheidet. Es ist sozusagen die "Light"-Version. Aber Tauchen generell ist für Jugendliche sehr persönlichkeitsfördernd. Auf der einen Seite erhöht es das Selbstvertrauen, auf der anderen Seite das Verantwortungs- und Gemeinschaftsgefühl. Gleichzeitig ist es für uns auch immer wieder schön zu sehen, wie sich ein gutes Verhältnis zu den Eltern gibt und das Familiengefühl (oft taucht der Vater oder die Mutter auch) gestärkt wird.

Ibizaspirit:
Was ist besonders zu beachten wenn jemand vor hat Tauchen zu lernen?

Mundo Azul:
Der künftige Taucher sollte gesund sein, vor allem der Kreislauf und die Atemwege müssen in Ordnung sein.

Ibizaspirit:
Bringt das Tauchen auch medizinische Vorteile?

Mundo Azul:
Mit einem Wort – ja. Das räumliche, 3-dimensionale Denken wird gefördert und das Kreislaufsystem wird gestärkt. Tauchen ist außerdem ein hervorragendes Muskeltraining. Man spürt als Beginner Muskeln an Körperstellen, wo man glaubte gar keine zu besitzen. Vom meditativen Aspekt des Tauchens wollen wir gar nicht sprechen. Oft wird das Gerätetauchen wegen dem Zustand der Schwerelosigkeit und dem fast hypnotischen Erlebnis unter Wasser mit einem Raumfahrterlebnis verglichen. Mit einem gewaltigen Unterschied: unter Wasser weiß man, dass es Leben gibt, man muss es nicht suchen.

Ibizaspirit:
Dann möchten wir uns recht herzlich bei euch bedanken für diese informative Stunde. Ihr habt uns gezeigt, dass Tauchen ein toller Sommersport ist.

Mundo Azul:
Halt, da sollten wir schon noch drüber sprechen. Tauchen ist keinesfalls ein Sommersport, der nur bei schönem Wetter ausgeübt werden kann. Im Winter hast du eine ganz andere Meeresfauna, du hast ganz andere Farben, ganz andere Pflanzen in den wechselnden Jahreszeiten. Deshalb bieten wir immer öfter Tauch-Arrangements (Tauchen, Wohnen usw.) im Winter an. Die Leute die einmal da waren sind auf den Geschmack gekommen. Und zum Thema - Tauchen nur bei schönem Wetter – kann man soviel sagen: bei dem s.g. "schlechten Wetter" schränkt sich zwar die Sicht etwas ein, dafür schwimmst du in den Fischschwärmen mit. Und das ist etwas ganz, ganz besonderes.

Ibizaspirit:
Ja dann, ein herzliches "Gluck,Gluck" oder wie sagt man unter den Tauchern?

Mundo Azul:
"Ha, Ha" (Jessica und Guido lachen herzlich) Wir finden ein Zitat von Ernest Hemingway sehr passend: "Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt"